Wanderbericht - Naturfreunde Zürich

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wanderbericht

Programm > Archiv und Wanderberichte > 2018
Dienstag, 17. April 2018 Wolhusen – geografischer Mittelpunkt Kt. Luzern - Wolhusen
Wanderleitung: Margret Schmid + Willi Bachmann / Gast: Uschi Zurkinden
Teilnehmer/innen: 21

Je nach Wetter-App könnte es heute noch kurz feucht werden oder trocken bleiben. Ja super. Trotzdem «wagen» sich 21 NF Senioren auf die heutige Wanderung. Nach einmal Umsteigen in Luzern sind wir in gut 1ner Stunde an unserem Ziel, in Wolhusen. Der ÖV in der Schweiz ist schon einmalig gut ausgebaut. Bei der kurzen Begrüssungsansprache stellt Margret noch Uschi vor. Uschi ist zertifizierte Wanderleiterin und ist im Wanderleiterteam während den NF-Senioren Davoser-Wandertagen. Und begleitet uns während dieser Wanderung.
Dann laufen wir los. Ganz kurz entlang der vielbefahrenen Hauptstrasse doch schon nach wenigen Metern zweigt der Wanderweg links ab. Es folgt eine leichte Steigung. Nach ca. 500m entsteht eine leichte Unruhe in der Gruppe. Silvia ist heute das erste Mal bei den NF Senioren dabei. Die Wanderschuhe sahen am Morgen beim Anziehen tip-top aus. Aber jetzt lösen sich die Sohlen. Margret und Willi kleben und binden die Sohle behelfsmässig wieder an den Schuh. Aber nach ein paar Schritten lösen sich die Sohlen endgültig und ganz ab. Da hilft alles nichts; Silvia kehrt um (und kommt hoffentlich bald wieder mit den NF Senioren auf eine Wanderung).

      

Die Strecke führt über den Weiler «Oberer Höchweid» nach Werthenstein. Das immer noch bewohnte Kloster liegt prominent über dem Dorf. Dann folgt die erste grössere Steigung des Tages. Und nach wenigen Höhenmetern die erste angenehme Überraschung des Tages: Eine Anwohnerin bietet den NF Senioren vom Heilwasser ihres Brunnens an. Sie bringt sogar extra Trinkbecher damit alle, die wollen davon profitieren können. Falls die Heilwirkung ausbleibt; gegen den Durst hilft das angenehm frische Wasser sicher. So werden die folgenden Höhenmeter schon etwas beschwingter «erklommen».

Beim Weiler Wiprächtige zweigt der Wanderweg rechts ab Richtung Hof Vogelsang. Viele Strecken der heutigen Wanderung sind asphaltiert. Ab Vogelsang geht es aber so richtig «dreckig» weiter in den Schächbellerwald. Am Waldrand oberhalb von Althaus befindet sich der geographische Mittelpunkt des Kantons Luzern. Hier machen wir auch Mittagsrast. Leider hat es nur 1 Bänkli und das Gras ist noch etwas feucht und im Schatten. Aber weiter vorne hat die Sonne schon etwas aufgeräumt mit der Feuchtigkeit und in einem Club-Häuschen erobern findige NF-Senioren eine weitere Sitzbank. Alles palletti.

Nach der ¾-stündigen Mittagsrast steigen wir auf einem Wiesenweg Richtung Althaus ab. Da dies nicht die offizielle Wanderroute ist, hat der Bauer kein Tor beim Viehzaun installiert. Yvonne hält netter Weise für alle den Draht an. Und so passieren wir diese Stelle auch problemlos.

Nach Althaus zieht die Steigung wieder an. Und beim Bauernhof Oberer Griesbaume kommt die letzte «Piece de resistance». Den heutigen Fitness-Test bestehen alle. Vis-à-vis vom Tropenhause macht Margret eine kurze Trink- und Erzählpause. Schon noch spannend, das Konzept des Tropenhauses.

Dann folgt der Abstieg nach Wolhausen. An der «Burg» und der Kirche vorbei sind wir in 15 Minuten schon an der Hauptstrasse. Hier verabschiedet Margret die Gruppe offiziell. Dann geht es geschlossen auf den besonnten Aussenteil des Hotels Kreuz. Und 30 Minuten später stehen 21 frisch gestärkte NF Senioren auf dem Bahnhof Wolhusen.
Aktualisiert am: 12.9.2019
Webdesign by SoftUS
Copyright © 2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü